jump to navigation

Larynxtubus: Hilfsmittel für die Präklinik? Dezember 8, 2006

Posted by JamL in Products & Technology.
trackback

Ein relativ neues Hilfsmittel zur Atemwegssicherung stellt der Larynxtubus dar. Es handelt sich hierbei um einen Tubus, welcher blind vorgeschoben wird und auf Grund seLarynxtubusiner Form mit seiner weichen Spitze im Ösophagus zu liegen kommt. Über ein Ventil werden beide Ballons geblock und damit sowohl Ösophagus als auch der Rachenraum abgedichtet. Somit kann bei der Beatmung eine Magenüberblähung und damit auch das Risiko von Erbrechen und nachfolgender Aspiration erheblich gesenkt werden. Der Larynxtubus ist eine Alternative zu Larynxmaske, jedoch steht ausser Zweifel, dass die endotracheale Intubation nach wie vor den Goldstandard der Aspirationsprophilaxe beim Notfallpatienten darstellt.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Larynxtubus auch ein geeignetes Beatmungs-Hilfsmittel für nicht ärztliches Personal darstellt. In einer neueren Studie, wurden 30 Patienten im Rahmen eines Herz-Kreislauf-Stillstandes von nur minimal trainierten „Nurses“ (diplomiertes und für notfälle ausgebildetes Pflegepersonal, welches in Amerika u.a. im Rettungsdienst eingesetzt wird) mit einem Larynxtubus versorgt. In 90% der Fälle war das Einführen (max. 2 Versuche) erfolgreich und die Beatmung war bei 80% der Patienten Adequat (1). Beachtlich ist auf jeden Fall, dass es in keinem einzigen Fall zur Regurgitation kam. Demgegenüber stehen Studien, die die Intubation durch Personen, welche nicht tagtäglich diese Fähigkeit trainieren, in Verruf bringen (Intubationsdauer zu lange, Tubusfehllage etc.)

Es bleibt abzuwarten ob sich der Larynxtubus in der Präklinik durchsetzt. Wie so oft, ist es ein Abwägen von Vor- und Nachteilen, welches Hilfsmittel des Airway-Managements für welchen Patienten geeignte ist. Weiter Studien werden hoffentlich noch klarere Ergebnisse für eindeutige Empfehlungen bringen. Weitere Informationen zur Atemwegssicherung finden sich in den aktuellen Guidelines des ERC.

1) Kette F, Reffo I, Giordani G, et al. The use of laryngeal tube by nurses in out-of-hospital emergencies: preliminary experience. Resuscitation 2005;66:21-5

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: